Russisch

Suche

Zielgruppennavigation

 


I. Die russische Abteilung am IFA

v.l.n.r. (hinten): B. Tordinava, O. Löscher, R. Kleiber, H. Römermann
           (vorne):  S. Steinbusch, O. Kirej
 

II. Vorzüge der russischen Sprache

Russisch – die slawische Weltsprache

Russisch ist die meistgesprochene slawische Sprache.

Zusammen mit dem Ukrainischen und Weißrussischen bildet Russisch die ostslawische Gruppe der slawischen Sprachen, die ihrerseits zu den indogermanischen Sprachen gehören. Russisch wird von mehr als 160 Millionen Menschen als Muttersprache gesprochen, von denen etwa 130 Millionen in Russland leben.

Da in Deutschland heute bis zu drei Millionen russische Muttersprachler leben, ist Russisch nach Deutsch (und noch vor Türkisch) die am zweithäufigsten gesprochene Sprache. Aufgrund ihrer Bedeutung gilt die russische Sprache als Weltsprache.

Sie gehört zu den sechs offiziellen Arbeitssprachen der UNO und belegt nach Chinesisch, Englisch, Hindi und Spanisch den fünften Platz auf der Liste der am meisten verbreiteten Sprachen weltweit. In Europa ist Russisch die am meisten verbreitete Muttersprache.

 

III. Anwendungsbereich(e)

Was Englisch für den Westen – ist Russisch für den Osten: Kommunikation!

Dank des wirtschaftlichen Aufschwungs in Russland und in den anderen Nachfolgestaaten der Sowjetunion werden die Kontakte zwischen Deutschland und Russland auf geschäftlichem, kulturellem und touristischem Gebiet immer enger. Damit nimmt auch die Bedeutung der russischen Sprache zu.

Heute sind allein in Moskau über 2700 deutsche Firmen ansässig. Deutschland ist einer der wichtigsten Handelspartner Russlands.

Gerade diese positive Wirtschaftsentwicklung weckt bei vielen Deutschen das Interesse, Russisch zu lernen.

 

IV. Besonderheiten

Mit Russisch können Sie über den westeuropäischen Tellerrand hinausschauen …

Russisch ist keine exotische Sprache. Die russische Sprache wird bekanntlich zwar mit dem kyrillischen Alphabet geschrieben, das Erlernen der 33 Buchstaben stellt jedoch keine ernstzunehmende Hürde dar.

Das Russische verfügt weder über einen bestimmten noch unbestimmten Artikel. Es gibt drei grammatische Geschlechter und sechs Fälle. Das Verb kennt nur drei Zeitformen. Der russische Wortschatz zeichnet sich durch große Wortfamilien aus.

Mit ihrem Formenreichtum schult die russische Sprache das analytische Denken.

 

V. Exkursionen oder Austauschprogramme

Die russische Abteilung unterhält seit 1988 einen regen Studentenaustausch mit der Staatlichen Universität in Wladimir. Jedes Jahr besuchen uns im März fünf Studenten der deutschen Abteilung und nehmen drei Wochen lang am Unterricht der Fachakademie teil. Im Gegenzug fahren fünf Schüler aus der Berufsfachschule im September für drei Wochen in die zentralrussische Stadt, die 180 Kilometer östlich von Moskau liegt. Die sprachlichen und landeskundlichen Erfahrungen haben für beide Seiten einen hohen Stellenwert.