Profil

Suche

Zielgruppennavigation

 


Erfahren und renommiert

Staatlich anerkannt

Qualifiziert

Mehrsprachig und vielseitig

International

Unabhängig, aber mit der Universität verbunden

Gemeinnützig

Besondere Stärken



Erfahren und renommiert

Das Institut für Fremdsprachen und Auslandskunde (IFA) in Erlangen wurde 1948 gegründet und gehört zu den ältesten und renommiertesten Fremdsprachenschulen in Deutschland.

 

Staatlich anerkannt

Das IFA betreibt sowohl eine Berufsfachschule für Fremdsprachenberufe als auch eine Fachakademie für Übersetzen und Dolmetschen. Beide Schulen sind staatlich anerkannt und werden daher durch finanzielle Zuschüsse unterstützt. Die staatliche Aufsicht liegt bei der Regierung von Mittelfranken und dem Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst.

 

Qualifiziert

An der Berufsfachschule werden qualifizierte Berufsausbildungen zum Staatlich geprüften Fremdsprachenkorrespondenten und Euro-Korrespondenten angeboten. An der Fachakademie kann man einen Abschluss zum Staatlich geprüften Übersetzer und Dolmetscher erwerben. Im Anschluss besteht die Möglichkeit – in Kooperation mit der Hochschule für Angewandte Sprachen (München) – zusätzlich eine Prüfung zum Erwerb des akademischen Grades B. A. Übersetzen abzulegen.

 

Mehrsprachig und vielseitig

Das Angebot an unterrichteten Fremdsprachen umfasst Englisch, Französisch, Italienisch, Russisch und Spanisch; Chinesisch und Türkisch können dazu gewählt werden. Eine große Zahl an attraktiven Wahlkursen ergänzt das vielseitige Angebot.

 

International

Am IFA arbeiten und unterrichten über 60 ausgewiesene Experten aus mehr als einem Dutzend verschiedener Nationen. Interkulturalität spielt am IFA eine große Rolle. Exkursionen, Praktika und Studium im Ausland sind wichtige Optionen unserer Ausbildung. Seit 2006 mit der Erasmus-Charta ausgezeichnet, unterhält das IFA Partnerschaften mit 14 Universitäten inner- und außerhalb der EU.

 

Unabhängig, aber mit der Universität verbunden

Das IFA ist eine private, unabhängige Einrichtung und seit seinen Anfängen mit der Friedrich-Alexander-Universität (FAU) verbunden; seit 1952 auch offiziell und ministeriell genehmigt durch den Namenszusatz. Die Verbindung zur Universität wird durch ein Kuratorium wahrgenommen.

 

Gemeinnützig

Die Trägerschaft des Instituts liegt bei einer als gemeinnützig anerkannten Vereinigung („Trägervereinigung des Instituts für Fremdsprachen und Auslandskunde bei der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg e. V.“).

 

Besondere Stärken

Zu den besonderen Stärken des IFA gehören: Persönliche Atmosphäre, Sprachausbildung durch Muttersprachler, Internationalität, Praxisnähe, Doppelqualifikation durch Staatliche Prüfung und akademischen Grad (B. A.).